Der Flug mit Easyjet war wie immer easy. Nun sind wir in Budapest, 24 Grad + Sunshine. Mit dem Bus + U Bahn gings in unser sehr ungewőhnliches aber feines Hostel (Amigo Hostel). Eigentlich ein grosses Apartement in mitten der angesagtesten Gegend in Budapest. Tagesausflugtip: Szechenyi Thermal Bad

Heute werden wir wohl noch einige Bierschen zűschen und dann frűher ins Bett gehen, morgen gehts dann mit Wizzair nach Tirgu / Targu Mures in Rumaenien, wo die eigentliche Tour erst los geht.

Habe schon mal in Brasov ein Hostel gebucht. Soll wohl ganz gut sein.

Weiterflug nach Tirgu Mures / Rumänien mit Wizzair

Weiter mit Bus/Bahn nach Brasov

Tirgu Mures – Rumänien  

Seit gestern sind wir in Rumänien. Der Flug mit Wizzair war superschnell. Ca. 50 Minuten, am Flughafen in Budapest war beim Ablfug ein Haufen US – Soldaten die da irgendwie rumgehangen haben. Wohin die 100 Leute wollten weis keiner, jedenfalls wurden die von so einem britischen Backpacker total beim “Geld gegen die Wand Schnippen” abgezockt.

In Rumänien abgekommen, ging dann der Kampf um das Gepäck los. Tirgu Mures Int. Airport is ca. so gross wie eine Turnhalle und der Bagage Claim so lang wie ein Esstisch!!  Schnell Fix raus zum Shuttle Bus, denn der Flughafen war in der Pampa ca 15 km westlich. Ohne Geld in den Bus aber EURO – Good Money :). Naja die Abfahrt zum Busbahnhof haben wir dann verpasst, aber freundliche Ungarn haben uns dann noch geholfen dem Busfahrer zu sagen, wir wollen zum Busbahnhof. Dort sah es aus wir in einem Industriegebiet.

Brasov – Kronstadt / “Siebenbürgen” – Rumänien

Immer noch ohne Geld und ohne Rumaenischkenntnisse, spanisch sprechend versuchend ohne grossen Erfolg haben wir dann noch 3 h gewartet, bevor der Minibus nach Brasov fuhr. 3 h gelenkt, von einem ca. 60 jährigen zahnlosen rumänischen Ex – Rennfahrer durch die Karparten für 5 Euro. Den Abend verbrachten wir in einer zünftigen Rumänenkneipe mit toller Folklore 🙂 und Bierschen.

Weiter entlang der Karparten nach Busteni / Sinaia , Wandern in den Karparten

Am Morgen haben wir im Hostel ausgecheckt, noch schnell ne Stulle auf die Hand und abgings zum Bahnhof. Wir fuhren zur unserer Überraschung mit einem Hypermodernen Zug (Made in Germania). Die rumänischen Opas und Omas haben sich allerdings angestellt, als ob die einen Pferdewagen besteigen, ein ducheinander vom allerfeinsten und eine Hektik und das 30 min vor Abfahrt. Jeder hatte sogar eine Platzkarte….

Busteni – Sinaia / Rumänien

Die Fahrt war easy. Am Bahnhof haben wir gleich die Weiterfahrt für den 06.10.06 gekauft. Der Plan war eigentlich auf den Cabanas (Berghuetten) in 2200m Höhe zu schlafen, aber die hatten schon zu ( Ende September 2006 )!! Schade. Wir fuhren trotzdem hoch und machten ne tolle Wanderung. Den Abend verbrachten wir dann in unserer Pensiune Touristicu beim Bierschen und Weinschen. Heute Morgen, nach spitzen Frühstueck über Umwege auf nach Sinaia. Dort bestiegen wir auch wieder eine Telekabina die uns auf 1400m brachte. Nach kleiner Suppe, begannen wir bei super Wetter 28 Grad den Abstieg.

karpaten

Hinweis: Die Karparten hier sind voll von Müll. Kaum ein Weg oder Wiese ohne Dosen und Plastikflaschen, echte Schweine!!!

Veliko Tarnovo – Bulgarien

Die Fahrt von Busteni nach Bucharest war sehr angenehm und schnell. Das Wetter war wie vorausgesagt sehr schlecht. Es hat die ganze Zeit geregnet. In Bucharest haben wir dann die Auslandsfahrkarte nach Veliko Tarnovo gekauft. Es gab aber nur Schlafwagen, war auch sehr angenehm. Die 6.5 h vergingen wie im Flug. Im Zug gab es allerdings kein Licht, na ein Glück, dass wir schon 20.00 Uhr wieder aussteigen mussten und nicht wie einige andere Backpacker noch 13 h bis Istanbul durchfahren.

Am Bahnhof in V.Trnv. kamen dann gleich die “Nepper Schlepper Bauernfaenger” aus dem Ort um uns zu begrüssen und uns in ortsübliche Quatiere zu verfrachten. Na ein Glück, dass ich mal wieder ein cooles Hostel vorgebucht hatte. (Nebenbei die Suchmaschine war schon sehr hilfreich und easy und ist sehr weit verbreitet hier). Am Bahnhof wollte dann trotzdem ein Einheimischer nicht locker lassen. Der konnte dann natürlich deutsch und hat uns erstmal stolz mit seinem 20 Jahre alten Opel Kadett in die City zum Bankomat gefahren, damit er sich seine 5 Leva Taxigeld verdienen kann. War echt ein guter Service.

Der Automat spuckte aber nur grosse Scheine aus, so dass ich mit Igor(so nenn ich den mal) in einen dubiosen Schuppen musste, nannte sich einfach Casino Klub, alles klar oder?? Dort saß die Mafia mit den Dorfnu**en zusammen und haben uns beide angeguckt wie” Was seit ihr denn beide für Penner, was wollt ihr denn hier?” Eigentlich nur Geld wechseln, die dachten echt ich wollte Falschgeld wechseln. Einige Minuten später kam dann auch mal der Cashier mit nem Haufen Kohle in der Hose und hat mir meinen 20 Leva Schein(10 Eur) gewechselt. Blos raus da!!!

Igor hat dann noch mit uns das Hostel gesucht, war ja nich so einfach, wir hatten schon nicht das beste Gefühl bei der Sache, da die Strassen immer dunkler wurden und die Menschen auf den Strassen immer weniger. Aber dann, da wars, das bis jetzt beste Hostel ( Low Costel Hostel). Wir sind hier alleine, saubere Zimmer, Dachgeschoss, ” Chillout Zone + Küche”. Wir kauften noch einige Bierschen und für die Girls Vodka + Cola, hier muss man echt aufpassen, das man nicht abhängig wird , der harte Alk kostet ja hier nichts, so wie fast alles andere auch.

Hostels buchen

Nach einer guten Nacht, gabs Früstück bevor wir mal die örtlichen Sehenswürdigkeiten auschecken. So eine Burg, da fiel mir wieder ein, das ich ja im Jahr 2000 schonmal in V. Trnv war. Da wurden wir unterhalb der Burg von der Polizei gestoppt, angeblich zu schnell mit unseren Motorrädern gewesen, hahahaha, wir doch nicht 🙂 ! Aber das ist ein anderer Bericht! Am Montag 09.10.06 gehts weiter Richtung Schwarzes Meer, das Wetter ist immer noch schlecht und wird wohl auch nicht besser.

Burgas / Sozopol Beach

Die Fahrt nach Burgas war ganz easy, obwohl der Busfahrer die ganze Zeit geraucht hat. Zwischenstopp war in einem total grauen düsteren “Ostort” mit Namen Sliven. Als kleiner Ost – Berliner Junge waren wir ja echt was gewohnt, aber so Osten waren wir wohl nie?! Wahrscheinlich fällt einem das Grau erst auf, wenn man lange genug im “bunten Westen” gewohnt hat, ist wie mit den Trabbis, die stinken ja auch erst seit der Wende :)!

sliven

Das relative graue und schlechte Wetter hat noch unterstützend dazu beigetragen. Komisch ist, seitdem wir im Balkan unterwegs sind, ziehen die Menschen immer eine Fresse, als ob es kaum einen beschisseneren Tag in Ihrem Leben gibt, auch wenn die Sonne scheint. Das betrifft auch die Leute mit Wohlstand, also kann es kaum monitärer Natur sein. Vielleicht ist es wirklich das Graue, das hier alle umgibt ?

In Burgas angekommen, hat es erstmal richtig geschüttet, na super! 19 Grad und Regen. Das Ticket nach Istanbul habe ich gleich mal klar gemacht. Die Mutti am Schalter hat mit Begeisterung festgestellt, wie toll ich wohl türkisch spreche, es kommt schon mal vor das man mich für einen Türken hält. Ich kann das zwar überhaupt nicht verstehen, da meine Grammatik wohl eher der eines 3 jährigen türkischen Jungen entspricht, aber vielleicht macht mich das ja gerade so sympathisch :)!

Weiter gings nach Sozopol, “Der Perle am schwarzen Meer”, ca. 30 km südlich von Burgas an 2 Stränden, mit überdurchschnittlich viel Müll. Ja die Bulgaren hier sind auch solche Schweine, zu doof oder zu faul den Müll mal wieder mitzunehmen. Sonst ist der Ort schon schön. Die Off Season hat angefangen, so dass nicht mehr viel los ist. Kaum angekommen, kam gleich so ein “Igor” an und hat uns seinen Kumpel mit dem Roomservis angepriesen, der kam dann auch schnell mit Taxi und hat uns erstmal in sein Haus mit den Zimmern gefahren.

Das Zimmer ist ok und sauber nur die Tapete erinnert mich an die meiner Oma von 1980, halt totale Osttapete, ein Barbiepuzzle an der Wand rundet das ganze Ensemble ein bischen ab. Hier sind wir jetzt und bleiben auch hier bis 12.10.06 dann gehts nach Istanbul.

sozopol

Seit unserer Ankunft hier in Sozopol, ist nicht wirklich etwas passiert, ich sauf mir einen an und die Girls lesen viel, halt mal Urlaub. Kleine Strandwanderung und Essensgelage in ortsüblichen Bauarbeiterkneipen runden den Tag ab. Immerhin hat sich das Wetter gebessert. Nächste News aus Istanbul / Tuerkiye.

Istanbul – Türkei   

Die Busfahrt von Burgas war sehr angenehm. Nach 2 Stunden kamen wir zur bulgarisch / türkischen Grenze. Dort hiess es erstmal auspacken und 1 Stunde an der Grenze warten. Natürlich alles nur Schikane! Hoş Geldiniz Türkiye´ye. Gegen 19.30 kamen wir am Büyük Otogar in İstanbul an. Der İstanbuler spricht das Wort so schnell, dass es sich wie Stanbul oder Stambul anhört. Am Busbahnhof haben wir dann mal ein Taxi genommen, hatten dann keinen Bock mehr auf U-Bahn und Strassenbahn ausserdem regnete es immer noch.

Ein geschäftstüchtiger Taxifahrer drängte sich dann auch gleich auf. Auf meine Fragen was es den so ungefähr kosten sollte nach Sultanahmet(Stadtteil) kam nur die Antwort: Das weiss nur Allaah!! Na super! Der war auch so ein Schleimer und hatte eigentlich nicht wirklich Ahnung wohin wir wollten. Er hat uns dann einfach hinter der blauen Moschee rausgeworfen, auf meinen Wunsch. Das hatte ja keinen Sinn mehr mit dem. Zu Fuss gings dann noch zum Hostel. Das Hostel ist auch ganz ok. İst alles in pink gehalten.

türkiye

Der nächste Morgen begann ganz easy mit einem Frühstück im Zimmer, bevor es mal zum Sightseeing raus auf die Strasse ging. Das Vormittags Sightseeing Programm war dann auch schnell abgehakt. Blaue Moschee, Aya Sofia von draussen,  die wollen ja jetzt immer 5,5 € Eintritt überall. Lange Zeit war hier alles frei oder zumindest sehr günstig ( Heute 2015 kostet das alles 10 € – 15 € ). Gegen 13 Uhr hab ich dann mal die Girls am Sultanspalast abgegeben aber dort mussten die auch 10 YTL ( 5,5 €) zahlen. Früher hat der Sultan die alle so in seinen Harem aufgenommem:) Für die Statistik, einer der Sultane hatte über 300 Frauen und über 1000 Kinder, ui ui ui was für eine Arbeit.

İch hab mich dann auf den Weg zum Flughafen gemacht mit der Strassenbahn und dann U Bahn , was für ein Stress. Die benehmen sich wie die Affen, wenn es darum geht in die Bahn zu kommen um dort einen Platz zu kriegen , dabei gibts kaum Sitzplätze. Der Ausstieg war jedesmal ein Kampf. Nur mit Ellenbogen in die Seite kam man da wieder raus. Übrigens Frauen wie Männer steigen so panisch ein und wieder aus. Schlimmer als beim Schlussverkauf wo anatolische Mutties um die letzten Billig Schlüpfer kämpfen.

Swiss Air kam dann fast pünktlich und Schwesterherzchen sass auch drin. Alles fein, und jetzt wieder zurück das selbe Spiel nochmal. Wenn man das erste Mal in der Türkei ist, dann muss man schon echt denken, ob die nicht ganz ticken hier mit ihrer U Bahn. Wir sind nach 1 h wieder heil im Hostel angekommen. Den Abend haben wir dann mal ganz easy im Restaurant verbracht. Zur Zeit ist ja noch Ramadan, also vor 20 Uhr bekommt man ja keinen Platz im Restaurant.

Am nächsten Tag noch ne kleine Sightseeing Tour und dann wohin mit 3 Mädchen in Istanbul mit Taschen voller Kohle?   S-H-O-P-P-I-N-G , auf den Grossen Bazar, na ganz super!!! Ein Bischen haben die Girls geshoppt. Komischerweise ging uns niemand wirklich aus den Sack. Wahrscheinlich zu kalt.

Göreme – Kappadokien – Türkei

Gegen 19 Uhr traten wir die Fahrt zum Busbahnhof an. Das erste Taxi das wir nahmen war so ein Abzocker, der extra seinen ersten Fahrgast wegen uns einfach ausgesetzt hat, obwohl die schon mindestens 4 km im Auto sass, nur um uns abzuzocken. Nach 500 m und unzähligen Fragen warum sein Taxameter mit einer Serviette bedeckt sei, sind wir wieder ausgestiegen. Der nächste Taxifahrer war dann sehr angenehm und bot uns gleich Pistazien an. Das war so ein kleiner Michael Schumacher. 130 Km/h auf dem Cityring, wusste gar nicht, dass das geht. Nach nur ca. 10 Min und 17 YTL waren wir am Busbahnhof. Um 21 Uhr ging der Bus mit Nev Tour 20 € ( 40 YTL) für 11 Stunden Bus Firstclass Servis, echt super!! Nebenbei der Liter Diesel und Benzin kostet in der Türkei mittlerweile 2,80 YTL (1,50 – 1,80 €) Alle Busse sind auf dem neuesten Stand. MAN, Mercedes Benz, Volvo.

Multi Search Tool

Gegen 8 Uhr morgens sind wir in Göreme angekommen. Nebel 9 Grad + Regen, Na ganz toll. İn Göreme sind wir dann ins Kookaboora Hostel, das heisst so , weil der İnhaber auch mal ein Jahr in Brisbane lebte. Tolles Hostel, bischen kalt in der Höhle. İs ja auch alles aus Stein. http://www.goereme.net/kookaburra/index.htm Als Tagestrip machten wir noch einen Ausflug nach Derinkuyu zur Unterirdischen Stadt. Die Nacht in der Höhle war sehr angenehm. Gegen 5 wurde ich allerdings vom: ALLAAH – U – AKBAR… ALLAAAAAAHH wach. Der Imam rief zum Morgengebet …

derinkuyu

Heute gegen 11.00 habe ich mit den Shopping Girls erstmal eine kleine Wanderung gemacht, die ich dann zur einer grossen Wanderung ausgebaut habe. Wie der Wetterbericht vorausagte, natürlich mal mit Kaiserwetter Sonne total 16 – 18 Grad ca. 20 km Action total. Das anschliessende Shopping haben sich die Girls dann auch verdient. Den Abend klingen wir wohl wieder beim Bier und kappadokischen Wein aus. Morgen gehts weiter zum Egirdirsee, ca. 400 Km südwestlich von hier 150 km nördlich von Antalya.

Egirdir See – Olimpos – Kas – Fethiye  

Am 17.10.06 sind wir morgens um 8 Uhr nach Konya gefahren. Der Tag sollte wie erwartet regnerisch werden. Den Tiefpunkt hatten wir bei 8 Grad und Regen bei der Ankunft in Egirdir. Die Fahrt war angenehm ausser ein bischen Stress bei den Busbahnhof – Affen von Konya, die selbst beim 10. Mal noch nicht verstanden hatten, daß wir erstmal auf Klo wollen und was Essen bevor wir ein Ticket kaufen. ( Immer wenn wir in Konya sind, haben wir es nur mit den dümmsten Leuten zu tun gehabt! Ich weiss nicht woran das liegt?)

Das Hostel in Egirdir war Top, mit Frühstück, Seeblick aber Regen und Supersturm. Der nächste Morgen ging im Regen weiter 150 km südlich nach Antalya , wo schon alles unter Wasser stand. Wir kamen gegen 17.00 in Olimpos an. Strömender Regen, kein Strom. Die Strasse plötzlich ein 20m breiter Fluss. Gegen 19.00 gabs dann erstmal Essen. Wie immer in Sabanpansion war das Essen super. Weil es so geregnet hat konnten wir die geplanten Treehouses auch nicht beziehen sondern haben einen Bungalow genommen. War auch sehr schick. Kosten 25 YTL pp inkl . HP. Das Essen ist eigentlich so viel, dass die beiden Mahlzeiten für den Tag ausreichen. Tee + Kaffee über den Tag ist auch 4 free.

olympos

Am nächsten Morgen, wie an allen anderen Tagen, gings zum Beach. Am Tag nach dem Regen, war der Weg dorthin eigentlich noch ein Fluss, der über die Tage mehr und mehr abnahm. Bei einer Buschwanderung durch die örtlichen Ruinen der Lykier (ca. 2000 Jahre alt) haben wir eine 1 m lange Schlange gesehen ca. 6 cm dick, schlängelte sich so neben mir an einer alten Mauer lang. Das Gebiet ist hier sehr feucht und warm. Scorpione hab ich hier schon gesehen Schlangen zum ersten mal.

Die Tage bis Sonntag 22.10.06 waren gesäumt von extrem Buschwalking (Ormanlı Gezmek) und hardcore beaching. Das Wetter dafür ist auch vorhanden und soll wohl weiter bis 29.10.06 so bleiben. ca 25 – 28 Grad. Am 22.10.06 gings mit dem Otobüsler nach Kaş (Kasch) . Da der Ramadan ist zu Ende ist und Şeker Bayramı gerade anfängt( ist so wie Weihnachten, “Zuckerfest”) sind die Busse voll. Hier in Kas scheint natürlich die Sonne.

Ölü Deniz – Marmaris – Izmir

Ölü Deniz (Totes Meer, oder besser ruhiges Meer) ist eine Lagune hinter dem Mittelmeer und wohl das bekannteste Foto neben dem von Pamukkale. In Ölü Deniz waren während unseres Aufenthaltes die International Airgames. Paragliding, Fallschirmspringen und Ultraleichtflieger. Jedes Jahr im Oktober treffen sich hier die Fans und Sportler dieses Extremsportes. Unser Hostel oder mehr Bungalowanlage lag in mitten von richtig teueren Bungalows 100 € die Nacht . Unser Schuppen hat natürlich weniger gekostet, war aber auch sehr basic.

türkisches-frühstück
3 Tage waren wir in Ölü Deniz, planschen. Dann gings weiter nach Maramaris. 1996 war ich hier das letzte mal. Seitdem hat sich die Stadt ein bischen verändert. Es geht hier keiner mehr einem auf den Sack. Früher konnte man hier kaum über den Markt laufen ohne richtig heftig gestresst zu werden. Heute hängen hier Plakate aus. No Hasseling. Und so ist es wirklich, sehr angenehm. In Marmaris ließen wir die Tour ausklingen. Die Girls haben ihr gesamtes Vermögen vershoppt und viele tolle Dinge gekauft.

Am Abend des 28.10.06 gings dann los nach Izmir mit Kamil Koc, das rasende Kamel, frei übersetzt. Der Busfahrer ist gerast wie ein Henker. Teilweise 120 Km/h mit einem Reisebuss, aber hallo! Der Service mit Kamil Koc war aber super. Am Busbahnhof gibts einen “Servis – Bus” nach Gaziemir, einen Stadtteil Richtung Flughafen. Wer einmal Nachts ankommt oder Abfliegt, Taxi ab / bis Gaziemir 7 € und dann Servis – Bus umsonst. Spart mindestens 30 € und viel Stress, da ja die Taxifahrer meistens nur Abzocker sind.

Am Flughafen ging ja dann der Stress los, nachts um 1 Uhr. Ich hatte ein 19cm Campingmesser in meinem Grossgepäck (Check – In).  Beim Röntgen am Terminaleingang musste ich das Messer abgeben und die Polizisten hatten ein Auge auf mich. Absolut unbegründet, wollten die sich wichtig machen. Die dachten ich wollte meinen Rucksack mit ins Flugzeug nehmen. Na klar!! Verständigungsschwierigkeiten gabs nicht. Mein Türkisch, das Polizisten Englisch und das Deutsch was manche sprachen sollte eigentlich ausreichen.

Der Check – In Officer hat auch gar nicht verstanden was das alles sollte. Ich wollte doch nur einchecken, selbst das Abfertigungspersonal wurden von den Polizisten runtergemacht. Es ging hier eigentlich nur um eine Art Respektsfrage gegenüber der Polizei, die damit angefangen hat, dass ich sagte auf deutsch und nochmal auf türkisch, dass das mit dem Messer kein Problem darstellt, wenn man es eincheckt, weil ich das seit 10 Jahren so in der Türkei gemacht habe. Die Diskussion ging fast eine Stunde und die Polizei war kurz davor mir das Messer, gar nicht mehr wieder zu geben, als kleines Zeichen, wir sind die Polizei!

Die restliche Zeit verbrachten wir mit warten auf den Flieger.. Gegen 7 Uhr Morgens war dann die Reise zu Ende.  4 Wochen, Geschichten ohne Ende.

Unterkunft während der Reise Kategorie Preis in Euro, Value for the Money – pp
Budapest Amigo Hostel & Guesthouse 12,00  – nur Unterkunft, sauber
Brasov Kismet Dao Hostel 10,90 –  Unterkunft + viele Extras
Busteni Pensioune Turistico 10,00 – Apartement, sehr gute Lage
Veliko Tarnovo Low Costel Hostel 9,00   – Bestes Hostel auf der Tour
Sozopol Privat Unterkunft 7,50  – naja, zu teuer für die Hütte
Istanbul Cordial House Hotel 10,00 – gute Lage, grosses Hostel, ok
Göreme Kookaboora Hostel 5,50  – Tolle Höhle
Egirdir Lale Hostel & Guesthouse 7,00 – inkl. Frühstück, super Lage
Olimpos Saban Pansion 13,00 – inkl. HP, bester Value,
Kas Ani Motel & Hostel 8,00 – inkl. Frühstück, gutes Hostel
Ölü Deniz Oba Hostel 11,00 – inkl. Frühstück, für die Lage ok
Marmaris Interyouth Hostel 8,00 – Lage inmitten vom Markt, sauber
Izmir Flughafen 0
Zimmertyp ausser 1. mal immer Double, Triple, Quad Gesamt: 265 € für 4 Wochen Reisezeit

 

Hostels buchen

 

Berlin – Budapest (Ungarn) Flug Easyjet.com 37,00
Budapest – Targu Mures (Rumänien) Flug Wizzair.com 20,00
Targu Mures – Brasov Bus Maxitaxi 5,50
Brasov – Busteni Bahn CFR 4,00
Busteni – Buchuresti Bahn CFR 7,00
Buchuresti – Veliko Tarnovo (Bulgarien) Bahn CFR 18,00
Veliko Tarnovo – Burgas Bus Enturtrans 9,00
Burgas – Sozopol Bus Burgas Bus 1,50
Sozopol – Burgas Bus Burgas Bus 1,50
Burgas – Istanbul (Türkei) Bus Metro Turizm 17,50
Istanbul – Nevsehir – Göreme Bus Nevsehir Turizm 21,00
Göreme – Konya Bus Nevsehir Turizm 9,50
Konya – Egirdir Bus Kontas Turizm 9,50
Egirdir – Antalya Bus Aksel Turizm 5,50
Antalya – Olimpos Bus Bati Antalya Tur 5,00
Olimpos – Kas Bus Bati Antalya Tur 7,50
Kas – Fethiye – Ölü deniz Bus Bati Antalya Tur 6,50
Ölü Deniz – Fethiye – Marmaris Bus Ortaca Bus 8,00
Marmaris – Izmir Bus Kamil Koc Otobüsleri 9,50
Izmir – Berlin Flug Germanwings.com 108,00
311,00

 

Multi Search Tool

 

Ihr möchtet eine Balkan / Türkeireise unternehmen und euch dabei helfen lassen?

Travel Management buchen Türkei Reise buchen