Familienurlaub kann so schön sein: Mit der richtigen Reiserücktrittversicherung stressfrei urlauben 

 

Der Familienurlaub weckt, ähnlich wie große Feiertage, eine Menge Erwartungen. Im Idealfall läuft die Anreise wie geschmiert, alle verbringen gemeinsam eine gute Zeit miteinander und sind danach vollkommen erholt. Doch können die Vorstellungen, wie die schönste Zeit im Jahr am besten verbracht wird, stark zwischen den Familienmitgliedern abweichen. Außerdem hält das Reisen mit Kindern zahlreiche unvorhergesehene Überraschungen bereit.

Wohin geht die Reise?

Wenn es darum geht, den Urlaubsplan für das nächste Jahr beim Arbeitgeber einzureichen, ist ein guter Zeitpunkt gekommen, um sich mit der Familie zusammenzusetzen. Denn bei früher Buchung ist es möglich sicherzugehen, dass die gewünschte Unterkunft am Traumziel noch frei ist. Bei der Wahl des Urlaubsorts sollten auch die Wünsche der Kinder mit einbezogen werden.

Wollen die Eltern die Natur genießen und die Kinder lieber spielen und im Wasser planschen, sind Zeltplätze oder Ferienheime für Familien eine gute Wahl. Aber auch Kultururlaub ist mit Kindern möglich, wenn vorher ausgekundschaftet wird, ob es in der Nähe des Hotels Spielplätze gibt oder die gewählte Stadt Kindermuseen oder ein Freibad bereithält.

Ein Plan B für Regentage verhindert, dass man im Hotelzimmer versauert. Urlaubsdomizile, die sich auf die unterschiedlichen Wünsche von Eltern und Kindern spezialisiert haben, liegen stark im Trend. So können zum Beispiel auf dem Gestüt Norderheide in der Lüneburger Heide die Kids einen Reitkurs mit anschließendem Ausritt genießen, während die Eltern Zeit haben, die Gegend zu erkunden oder Wellness zu betreiben.

Am Abend treffen sich alle wohl gelaunt im gemeinsamen Familienzimmer. Noch mehr Anregungen für einen ausgewogenen Familienurlaub gibt es bei Brigitte. Hier finden sich eindrucksvolle Reiseberichte, wie z. B.:

  • „Thailand mit Kind: Ein Rucksack voller Sehnsucht“
  • „Rom für Kinder, Spaß für alle!“
  • „Südtirol: Ferien um Funkloch“

Die Anreise gibt den Ton an

Viele Familien mit kleinen Kindern fahren lieber mit dem Auto, um sich den Stress am Flughafen zu ersparen. Die Mobilität am Urlaubsort ist damit auch gegeben. Das Gepäck sollte dann neben einer gut gefüllten Reiseapotheke, den Badesachen und bei Auslandsreisen einem Kinderpass auch Proviant und Zeitvertreib für die Kinder beinhalten.

Vorne im Auto stehen Snacks und Getränke für Zwischendurch bereit. Da Kindern im geschlossenen Auto schnell langweilig wird, brauchen sie Spiele und Bücher für die Fahrt. Am besten geht es vor Morgengrauen auf den Weg, wenn die Kleinen noch eine Weile schlafen und die freien Straßen genutzt werden können. Häufige Pausen, bei denen die Kinder herumtoben können, ersparen Gequängel.

Doch auch eine Flugreise ist mit Kindern möglich. Aus gesundheitlicher Sicht sollten Babys erst ab etwa fünf Monaten auf diese Weise reisen. Ein Kindersitz kann von zuhause mitgebracht werden. Je nach Reiseunternehmen sind einklappbare Kinderwagen als Sperrgepäck aufzugeben oder können mit ins Flugzeug.

Einige Airlines bieten Mietkinderwagen für die Wartezeit. Für Kleinkinder oder Flugreisen ohne Mahlzeiten sollte Babynahrung und Fläschchen im Handgebäck sein. Doch selbst die beste Vorbereitung schützt nicht vor plötzlichen Krankheitsfällen. Wenn eine Pauschalreise nicht angetreten werden kann, weil das Kleine auf einmal Fieber bekommt, ist eine Reiserücktrittversicherung wichtig.

Einige Versicherungen erstatten die Kosten, wenn das Kind eine Nachprüfung schreiben muss oder einem der Elternteile betriebsbedingt gekündigt wurde. Der Versicherungsumfang ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Eine gute Übersicht von Reiserücktrittsversicherungen darüber wurde von den Redakteurinnen und Redakteurin von Netzsieger zusammengestellt. Folgende Versicherungsanbieter belegen dabei die ersten Plätze:

  • „ADAC“
  • „Barmenia“
  • „Allianz“

Sowohl bei der Vorbereitung als auch im Urlaub gilt, Kommunikation zwischen allen Beteiligten führt zum Erfolg. Besteht zudem ein Grundgerüst für den Zeitvertreib und Ausweichpläne bei unvorhergesehenen Änderungen, kann die Familie stressfrei ihren Urlaub verbringen.

Mietwagen für den Familienurlaub

 

Gastbeitrag von Netzsieger vom 22.06.2016